Affari: zia Emma in italiano

[–>

Immer wieder trifft man in Frankfurt auf kleine Lebensmittelhändler, die versuchen, mit landestypischen Produkten eine Nische zu finden. Das ist mutig, werden Kunden mit Supermärkten, Discountern und Wochenmärkten doch nirgendwo so gut bedient wie in deutschen Großstädten. Auch im Frankfurter Stadtteil Bornheim leben die Bewohner in diesem Überfluss. Nun hat sich noch ein Spezialist für italienische Lebensmittel hinzugesellt.

[–>

An der Ecke Wittelsbacher-/Saalburgallee, dort, wo Bornheim endet und das Ostend beginnt, hat das Ehepaar Lucia und Mario Lombisani im Juli ein Geschäft, „Bontà Infinite“, eröffnet, in dem sämtliche Artikel aus dem Trockensortiment – vom Handtuchpapier über die Duschcreme bis hin zu Honig und Kaugummi – aus Italien kommen. Vormieter war die Weinhandlung „Frankfurt Wein“.

[–>

Alles picobello im Tante-Emma-Laden

[–>

Wir wohnen um die Ecke, sind immer mal wieder drum herumgeschlichen, weil wir skeptisch waren wegen dieser Stelle, die mehr Autoverkehr als Fußgänger kennt. Doch eines Tages haben uns die mit Puderzucker bestäubten Cornetti im Schaufenster derart Appetit gemacht, dass wir einfach mal reingegangen sind. Gott sei Dank, muss man sagen.

[–>[–>

Denn der Kunde findet hier Obst und Gemüse in einer guten Auswahl und Frische. Gegenüber vom Gemüse befindet sich eine Kühltheke, wie man sie aus den Negozi di Alimentari in italienischen Urlaubsorten kennt: mit Schinken vom Parma und San Daniele, daneben Mortadella und Kochschinken und in der Käseecke Parmesan in großen Stücken – in einer wohltuend überschaubaren Auswahl.

[–>

Zwar gibt es auch Antipasti wie eingelegte rote Zwiebeln und Paprika, ein Geschäft für Feinkost wollten sie jedoch nicht sein, erzählen die Lombisanis. Herausgekommen ist ein eher solider Tante-Emma-Laden, wenn man so will, in diesem Fall sehr akkurat sortiert und picobello. Theoretisch könnte man hier seinen Wocheneinkauf erledigen – zu Preisen, die sehr bezahlbar sind. 1,90 Euro das Kilo kosten die Äpfel (Jonagold), nur 1 Euro 100 Gramm Feldsalat, und mit einem Kilopreis von 31,90 Euro ist auch der San Daniele sehr günstig.

[–>

Selbstverständlich wird der Schinken schön dünn geschnitten, auf Wunsch kann man sich auch ein Brötchen damit belegen lassen. Für die Mittagspause gibt es zudem kleine Gerichte wie Reisbällchen. Die Kundin ist hier grundsätzlich die „Signora“, der Kunde der „Signore“, und morgens heißt es „Buon Giorno“. Zum Einkaufen kommen viele Italiener aus dem Viertel vorbei.

[–>[–>

Sie habe früher mit ihrem Mann in der Nähe gewohnt und immer ein Lebensmittelgeschäft in fußläufiger Nähe vermisst, erzählt Lucia Lombisani. Als die Fläche frei geworden sei, hätten sie gewusst: Jetzt ist es Zeit für den Versuch. Von Vorteil ist: Vom Geschäft allein muss das Ehepaar nicht leben. Mario Lombisani ist seit 15 Jahren selbständig mit einem Gemüsehandel, er beliefert Restaurants im Rhein-Main-Gebiet, so entstehen Synergieeffekte. Gut gebucht sind die Präsentkörbe für Weihnachten. Die Panettone-Kuchen stapeln sich bereits im Regal.

[–>

Bontà Infinite, Wittelsbacherallee 153, Frankfurt; dienstags bis freitags 8.30 bis 18.30 Uhr; samstags 8 bis 16.30 Uhr.

Ulisse Esposito

"Studente. Specialista del Web. Guru della musica. Esperto di bacon. Creatore. Organizzatore. Tipico viaggiatore. Studioso del caffè. Esploratore."

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *